Interview: Gina Dieu Armstark über Passion of Arts, Filmfavoriten und ihren Künstlernamen: „Tom Hardy kann ich gar nicht leiden.“

Zum Thema Home, Interviews von - Januar 07, 2015
2014 ist Geschichte. Nur die Dezemberfilme haben noch etwas Laufzeit, damit sie fair mit in die Wertung für #derFilmtippAward aufgenommen werden können. Bis es soweit ist – die Jury wird schon diese Woche loslegen können – stelle ich Euch weiterhin alle Jurymitglieder vor. Dieses Mal begrüße ich Newcomerin Gina Dieu Armstark.
Nein, das ist nicht Gina. Das ist Nina.
In Ginas Augen ist Nina Audrey Hepburn sehr ähnlich. Wir reden von Nina Dobrev.
Micha: Hallo Gina, vielen lieben Dank, dass Du Dich als Jurorin zur Verfügung stellst. Erzähl meinen Lesern und mir doch bitte kurz, warum Passion of Arts toll ist und wie Du ans Bloggen geraten bist.
Gina: Hallo, erst einmal vielen Dank, dass du mich mit dabei haben möchtest. Das ganze Projekt klingt schon sehr spannend und ich freu mich, ein Teil davon sein zu dürfen! Passion of Arts ist toll, weil es hierbei nicht nur um Filme und Serien geht, sondern auch die Rubrik „Vogue – Fragen ohne Antwort“, die schon auf meinem Moviepilot-Blog gut ankam, mit dabei ist. Außerdem können sich die Leser auch auf diverse Gedichte und Kurzgeschichten meinerseits freuen und natürlich wird auch viel von meiner Kunst zu sehen sein. Ans Bloggen bin ich eigentlich durch meine Freunde und Verwandten gekommen, die immer meinten: „veröffentliche deine Kurzgeschichten“ doch irgendwo. Auch Moviepilot brachte mich dazu, denn auf der Seite kann man ja Filmkritiken schreiben.
„Also nannte ich mich Gott, aber unauffällig und ganz dezent auf Französisch.“
 
Micha: Was hat es mit Deinem Namen auf sich? Ich bin mir fast sicher Du heißt anders und als ich „Straße zum Glück, Wonderland“ gegooglet habe, hat mir Google Maps den Movie Park in Bottrop vorgeschlagen. Verdächtig.
Gina: Witzig, dass du fragst, das fragt nämlich im Grunde nie jemand. 😀 Eigentlich ist es ganz banal, denn ich wollte mich nach langem Dagegenschwimmen endlich bei Facebook anmelden und wollte dies aber unter keinen Umständen mit meinem richtigen Namen tun. Also habe ich überlegt und erst fiel mir nichts Originelles ein. Dann nahm ich einfach „Gina“, was mehr oder weniger die Abkürzung meines richtigen Vornamens „Regine“ ist und vielleicht hörte ich gerade einen Song von „Green Day“ und dachte mir, warum nicht den Namen einer meiner Lieblingssänger nehmen? Ich übersetzte ihn einfach und so wurde aus „Armstrong“, „Armstark“. Das „Dieu“ kam erst vor ca. ein oder zwei Jahren dazu. Ich blödelte mit meiner damals noch besten Freundin im Hallenbad rum und sie meinte ich sei „Gott“. Also nannte ich mich Gott, aber ich machte das unauffällig und ganz dezent auf Französisch. So wurde Gina Dieu Armstark zu meinem Künstlernamen. Ahem ja, also im Movie Park in Bottrop wohne ich wirklich nicht, aber ich mache jeden Tag zu meinem persönlichen Glück und ja ich bin oft in Gedanken und somit auch im eigenen Wonderland 😀
Kann auch Kunst, die Kollegin. Hier ein schickes Ölgemälde.
Micha: Auf Deinem Blog ist zu lesen, dass Du Remakes und Reboots nicht leiden kannst. Überspitzt gefragt: Gibt es überhaupt einen Film in den kommenden 12 Monaten, auf den Du Dich freust?
Gina: Oh ja, so einige. Zum Beispiel habe ich noch immer nicht Die Entdeckung der Unendlichkeit gesehen und hoffe, dass ich diese Woche noch dazu komme. Dann natürlich The Imitation Game, Big Eyes, Avengers 2, Die Gärtnerin von Versailles und Fack ju Göthe 2.
Micha: Ich blende mal aus, dass auch 30 Seconds To Mars angegeben wurden und lobe Dich für Deinen musikalischen Geschmack (Farin Urlaub und die Ärzte). Schon „Faszination Weltraum“ gehört?
Gina: Danke. Nein, hab eben rein gehört, leider eine CD von Farin Urlaub, die ich noch immer nicht besitze. Ich sollte das mal ändern!
„Die Dr. Hunter-Reihe von Simon Beckett würde 
mich als Film interessieren, aber nur, wenn Jake Gyllenhaal Dr. Hunter spielt.“
 
Micha: Von „Faszination Weltraum“ zackig den Bogen gespannt zu Fantasy- und Thriller, Deinen Genre-Lieblingen in Sachen Buch. Gibt es Bücher, die Du gerne mal auf der Leinwand wiederfinden möchtest?
Gina: Im Grunde nicht. Die meisten Buchverfilmungen, von denen ich das Buch las waren eine Katastrophe und jetzt habe ich auch noch gelesen, dass Kind 44 von Tom Rob Smith mit Tom Hardy verfilmt wurde. Den kann ich so gar nicht leiden 🙁 Das schlimme ist eigentlich – haltet mich für verrrückt – aber ich drehe beim Lesen immer meinen eigenen Film und besetze die Charaktere auch mit Darstellern die ich mag, kenne und finde, dass die passen. Das macht es schwer, dem dann gerecht zu werden. Ja ich weis, ich bin anspruchsvoll, aber als eigene Schreiberin darf ich das auch. Im Moment würde mich die Dr. Hunter-Reihe von Simon Beckett als Film interessieren, aber nur, wenn Jake Gyllenhaal auch Dr. Hunter spielt. 😀
Micha: Du liest nicht gerne Geschichten, in denen Mädchen die Hauptperson sind. Trifft das bei Dir auch auf Filme zu?
Gina: Komischerweise nicht. Es kommt meistens auf den Charakter der Dame an. Ist es eine Carrie Bradshaw (Sex and the City) oder eine Rosie (Love, Rosie) befinden wir uns ja noch im grünen Bereich. Sobald es aber eine Superfrau a la „ich kann alles und weiß alles“ wird, wünsche ich mir einen Bus, der sie ausknipst. Das gilt auch für nervtötende Ladys wie Bridget Jones (Schokolade zum Frühstück), die ständig nur jammern. Schwer zu sagen, ich weis vorher ja nie, wie die Frau drauf ist, also kriegt sie wenigstens eine Chance.
Micha: Was wäre, wenn Tom Cruise mal ein Mädchen spielen würde?
Gina: Der ist viel zu maskulin, aber ich würde es mir ansehen. Das muss man doch mal gesehen haben! Immerhin war James McAvoy als Frau klasse und Jared Leto hat dies sogar noch übertroffen.
Micha: Worauf wirst Du achten, wenn Du als Jury-Mitglied Deine Votes abgibst?
Gina: Je nach Kategorie werde ich darauf achten, wieviel Eindruck bei mir hinterlassen wurde. So bewerte ich auch die Filme, die ich sehe. Wenn mich ein Film von anfang an mitreißt und auch danach noch in meinen Gedanken hängt, erzielt er natürlich eine höhere Punktzahl, als einer, der nach 20 Minuten noch immer nicht richtig unterhalten kann. Wir werden sehen, ich werde fair sein!
Micha: Da bin ich mir sicher. Ich danke Dir für das Interview und gespannt auf Deine Votes:)
Ich möchte meine Leidenschaft für Filme mit Euch teilen. Es gibt so viele spannende, interessante Werke, die viel zu wenig Beachtung geschenkt bekommen. Manchmal braucht ein stark kritisierter Film einen Verteidiger. Andere gehypte Filme müssen dagegen auch mal hinterfragt werden. Filme müssen Spaß machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.