Media Monday #212: Über Filmmusik, Muse-Musik und gelbe kleine Marketing Gags

Zum Thema Allgemein, Home, Media Monday von - Juli 20, 2015
Media Monday #212: Über Filmmusik, Muse-Musik und gelbe kleine Marketing Gags

So, endlich auch mal wieder dabei. Das Medienjournal läutet die 212. Runde des Media Mondays ein. Dieses Mal suche ich Bruce Willis, höre Muse dabei und lobe Werke von Quentin Tarantino und George Miller. Irgendwie nichts Neues, aber vielleicht ja ganz zu lesen 😉 Also viel Spaß! Demnächst kommen dann endlich wieder Filmkritiken, versprochen!

1  Mad Max: Fury Road hätte man kaum besser drehen können, schließlich ist der Film die perfekte Mixtur aus Action und… Action. Kein Schnick Schnack, kein CGI Overkill, keine nach Tiefsinn triefende Nebenhandlungen. Pures Adrenalin von Anfang bis Ende. Selten hatte ein Film auch Monate später noch immer so eine Wirkung auf mich. Respekt, Herr Miller.

2 Die Vorzüge von reinen Procedurals mit Fall der Woche gegenüber den Serials mit fortlaufender Handlung sind ganz klar. Man kann zwischendurch einspringen und abspringen, Content und Entertainment für zwischendurch. Und: Nicht mein Fall. Irgendeinen Rahmen einer festen Handlung brauche ich. Dr. House war noch grenzwertig, aber CSI und Co machen mich fertig. Dann lieber True Detective oder Breaking Bad.

3 Das neue Album von Muse hört auf den Namen Drones und ist regelrecht episch, denn Matthew Bellamy und Co verstehen es einfach mich mit ihren gesellschaftskritische Inhalten plus Rock Opera Sound irgendwo zwischen Queen und Rage Against The Machine zu catchen. Dazu noch ein Konzeptalbum mit Handlung von Track zu Track und einem Song namens The Globalist, der als Sequel des alten Muse-Klassikers Citizen Erased funktioniert. Whoa!!

4 Bruce Willis könnte ich mir ja immer wieder ansehen, doch leider finde ich ihn nur noch in belanglosen Nebenrollen oder in alten Schinken. Wo sind sie, Mr. McClane?

5 Allein [durch] die Dialoge ist Inglourious Basterds für mich einer der besten Filme überhaupt. Da muss ich nur an die Eingangsszene mit dem Milchbauern denken. Zum Glück wird der Film danach nicht schwächer. So ziemlich jede Szene ist gespickt mit Sarkasmus, bissigem Witz und purem Trash. Sicherlich mein absoluter Tarantino Favorit, das gebe ich gerne zu. „Da zuckt er.“ – großartig!

6 Damit Filmmusik mir so richtig gut gefällt, muss sie perfekt an den Film angepasst sein. Auf Spotify habe ich mir eine Playlist angelegt, kein Witz. Darauf zu finden sind u. a. Filmtitel von Alexandre Desplat, Hans Zimmer oder John Williams. Die musikalische Begleitung von Interstellar war zum Beispiel weltklasse, obwohl es keine eingängige Songs mit Ohrwurmcharakter gibt. Mir persönlich gefällt vor allem epische oder dystopische Musik. Dagegen ist das Jurassic Park Theme auf einer anderen Art perfekt. Hier wird die Faszination und die Euphorie 1:1 übermittelt.

7 Zuletzt habe ich Minions gesehen und das war gelb, chaotisch und lustig, weil die kleinen Scheißer einfach unterhaltsam sind. Einfach das Hirn abschalten und ab geht’s. Allerdings muss ich sagen, dass der Film ruhig etwas mehr Qualität hätte haben dürfen, gemessen an den zwei Jahren Volle-Pulle-Marketing. Insgesamt gut, aber nicht grandios. Kurz vorher hatte ich Baymax geguckt und fand ihn im Vergleich dazu deutlich besser.

Ich möchte meine Leidenschaft für Filme mit Euch teilen. Es gibt so viele spannende, interessante Werke, die viel zu wenig Beachtung geschenkt bekommen. Manchmal braucht ein stark kritisierter Film einen Verteidiger. Andere gehypte Filme müssen dagegen auch mal hinterfragt werden. Filme müssen Spaß machen.

4 Kommentare on "Media Monday #212: Über Filmmusik, Muse-Musik und gelbe kleine Marketing Gags"

  • Jajajajaja und ja. Ich setze da überall mein Siegel drunter, vor allem beim guten (bösen) Mad Max. Der war schon beinahe einmalig!

    • Micha

      Absolut, der ist dieses Jahr nicht mehr zu schlagen. Die Macht wird mit ihm sein, wenn du verstehst 😉

  • Zu 5. kann ich nur sagen: JAAAA!
    Der Bierkeller – holy shit, was für eine dichte Atmosphäre…

    • Micha

      Oh ja auch so eine klasse Szene. Alleine was Fassbender und Diehl da abziehen ist grandioses Kino!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>