Liebster Award: Mein erstes Mal – Der Filmtipp ehrlich, nerdig und persönlich

Zum Thema Allgemein, Home von - Juni 28, 2015

Ehrlichkeit siegt! Daher gestehe ich, dass ich zwar schon häufig vom Liebster Award gelesen und gehört habe, aber nie so richtig verstand, um was es ging. Wer Lust hat mir das zu erklären, hier ist die Einladung! Nun wurde ich von Gina Dieu Armstark und ihrem Passion of Arts Blog nominiert, was mich freut. Dankeschön dafür. Hier sind nun zehn Fragen, die ich gerne beantwortet habe.

 

Wer ist dein/e größte/r Filmheld/in und warum?

Habe kein Maßband, aber Tom Cruise würde definitiv schlecht abschneiden;D Spaß beiseite. DEN einen Filmhelden habe ich nicht. John McClane, Ellen Ripley, Ian Malcolm, Aldo Raine, … da gibt es einfach zu viele.

Hast du dich schon einmal eingehend im Spiegel betrachtet? Wenn ja, betrachtest du dich in der Art, als würdest du einen fremden Menschen zum ersten Mal sehen?

Nein, mein Ich und ich kennen sich ganz gut. Fremd komme ich mir dabei nie vor. Höchstens bescheuert. Nach dem Aufstehen z. B., oder wenn ich mit mir selbst spreche, tanze, singe und… was war nochmal die Frage?

Welche/n Schauspieler/in magst du gerne, auch wenn er/sie keine sonderlichen, schauspielerischen Talente aufweisen kann?

Es lässt sich mit Sicherheit über die darstellerischen Qualitäten von so manchem Schauspieler diskutieren. Häufig reichen ein, zwei Stärken aus, um trotzdem gut anzukommen. Zum Beispiel werten Auftritte von Sly, Bruce Willis, John Cusack, Nicholas Cage oder Dwayne Johnson jeden Film auf. Sei er auch noch so dämlich und schwach geschrieben. Eine Mischung aus Charme, Coolness und deutscher Synchro macht diese Jungs so gut wie jedes Mal sehenswert.

Wenn du eine Situation deiner Wahl noch einmal erleben und ändern könntest, welche wäre es und was würdest du ändern?

Ich würde niemals etwas ändern wollen, denn man wächst mit seinen Erfahrungen. Normalerweise müsste man im Hier und Jetzt seine Altlasten abarbeiten. Manchmal geht das, manchmal aber nicht. Aus diversen Gründen. So what. Rückblickend hätte ich einige Personen lieber nie kennengelernt, hätte früher angefangen gewisse Dinge ernst zu nehmen usw. Aber ich glaube, dass wenn ich eine Zeitmaschine hätte und ich sie einsetzen würde, auch nur die kleinste Veränderung meinen Werdegang völlig auf den Kopf stellen würde. Dabei würde ich zu viele Menschen, Eindrücke und Erlebnisse aufs Spiel setzen.  

Würdest du lieber mit Han Solo ins Weltall fliegen oder mit Indiana Jones auf ein Abenteuer gehen?

Han Solo. Definitiv. Indie und ich kommen einfach nicht zusammen. Wer will darf jetzt Steine schmeißen.

Wegen was würde man sich an dich erinnern, wenn du tot bist?

Schwierig zu sagen. Wenn ich tot bin ist mir das sehr wahrscheinlich egal. Ich versuche immer freundlich zu jedem zu sein. Es gibt zu viele Pessimisten, Ignoranten und Egoisten. Bei denen würde ich auf der Ersatzbank landen. Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft und Humor machen Spaß und verschönern den Tag beider Seiten. Das lebe ich gern aus und gebe es weiter. Wenn das aber schon auffällig und erinnerungswürdig ist, haben wir ein gesellschaftliches Problem.

Welche ist deine Lieblingsserie und warum?

Ich habe da kein ultimatives Ranking, weil sie sich inhaltlich zu sehr voneinander unterscheiden. Aber ganz vorne wären bei mir auf jeden Fall Homeland, Breaking Bad, Lost, True Detective und The Walking Dead. Müsste ich Gemeinsamkeiten suchen, würde ich sagen, dass geplagte Seelen in einem heftigen Umfeld sehr interessant sind. Ob auf einer Insel, bei der CIA oder in einer Zombieapokalypse ist dann fast wurscht. Bei Sitcoms ist das anders. Da spielt der Humor eine Rolle. Da wären es Modern Familiy, Men at Work und New Girl. Ty Burell und Jake Johnson forever!

Hatte Hilfe bei den Fragen.

Wann hast du zuletzt etwas zu Ende gebracht, auf das du stolz warst?

Stolz darauf es zu Ende gebracht zu haben, oder stolz auf das, was ich zu Ende gebracht habe? In beiden Fällen habe ich spontan nicht DIE Antwort auf Lager, weil es sie vielleicht gar nicht gibt. Es sind eher zwischenmenschliche Dinge, kleine Teilerfolge und Ziele, an denen ich noch arbeite und auf einem guten Weg bin. Partnerschaft, Filmblog, Job…alles Dinge, die ich gar nicht zu Ende bringen möchte, auf die ich aber sehr stolz bin 😉 

Welches Buch hast du zuletzt gelesen und wie fandest du es?

Yes, ich kann selbst hier Jurassic Park einbauen! Mein letztes Buch war Michael Crichtons Sequel Vergessene Welt: Jurassic Park als ultimative Vorbereitung auf den Dinosaurier-Monat Juni 2015. Es ist nerdig, aber ich bin nun mal absoluter Jurassic Fan. Und die Bücher sind ganz nebenbei viel besser und spannender und voll mit interessanten Charakteren, die in keinem der Filme jemals auftreten.

Glaubst du an dich selbst?

Ja. Es gab eine Phase in der ich das offensichtlich nicht mehr getan habe. Aus medizinischen und auch zwischenmenschlichen Gründen. Ich habe mich nie komplett aufgegeben oder so, aber in dieser Zeit war ich das erste Mal seelisch angreifbar. Diese Zeit gab es vorher nie und auch jetzt nicht mehr. Soll nicht heißen ich bin kalt wie ein Stein, nur kann ich Dinge jetzt wieder filtern, einordnen und abschirmen. Übrigens sollte jeder ein wenig an sich glauben und sein Leben nicht nur nach Werten, Normen und Vorgaben lenken, die andere „Unbeteiligte“ aufgestellt haben.

Die Nominierten:

Foto, Kino, Musik und mehr – das nenne ich @Farbensportlich!

In vielen von uns steckt ein Kinomensch, er ist definitiv einer.

Sein letzter Retweet handelt von Dildos und ISIS-Flaggen: Aber er ist auch Filmverliebt.

Spätvorstellung! Sympathisches Duo! Vielleicht gibt’s Liebsterfragen und -anworten per Video, wäre doch mal was!

Sie schreibt über alles, was irgendwie cool ist. Liebster Awards sind cool, Mokkaauge ist nominiert!

Electric Lemonade – allein der Titel ist einladend. Sein Content aber ebenso 😉

Bei den Jungs von krittiq geht’s App. Ihr habt ein Blog, Nominierung Ehrensache!

Vielleicht ist er gar nicht Paranoyer, sondern nominiert…der musste sein 😀

Ihr Profilbild besteht aus Blümchen und Mittelfinger, das mag ich. The Simple Mess ist nominiert!

Sie singt klasse, ist ESC-Profi und auf ihrer Website ist eine Sparte namens „Blog“. Keine Chance, Du bist nominiert, Veronika Emily Pohl 🙂

 

Die Fragen:

Kannst Du in Gedanken versinken? Wenn ja, wann zuletzt und worüber hast Du nachgedacht?

Welcher Charaktertyp in Filmen zieht besonders Deine Aufmerksamkeit auf sich?

Wenn Du Dein Leben verfilmen dürftest: Wer bekäme die Hauptrollen? Wie würde der Film heißen und wovon würde er handeln?

In welcher Situation hattest Du das letzte Mal das Gefühl Hilfe zu benötigen? Hast Du sie erhalten?

Musik und Film – gehört das für Dich zusammen oder können beide auch gut ohneeinander?

Bist Du schon einmal an Orten gewesen, die auf Dich eine besondere Wirkung hatten?

Du hast die Wahl: Eine Zusammenarbeit mit Deinem Idol/einem großen Künstler, oder drei Wochen bezahlten Urlaub in einem Land Deiner Wahl. Natürlich mit Begründung, bitte 😉

Das Gefühl von völliger Zufriedenheit – kennst Du das?

Du hast 5 Sekunden – gibt es ein modisches Outfit aus einem Film, dass Dir sofort ins Gedächtnis schießt? Wenn ja, welches und warum?

  Perfektion. Was sind Deine ersten Gedanken, wenn Du dieses Wort hörst?

Die Regeln:

Danke dem Blogger, der Dich nominiert hat.

Verlinke den Blogger, der Dich nominiert hat.

Füge eines der Liebster-Blog-Award Buttons in Deinen Post ein.

Beantworte die Dir gestellten Fragen.

Erstelle 10 neue Fragen für die Blogger, die Du nominierst.

Nominiere Blogs, die weniger als 300 Follower haben.

Informiere die Blogger über einen Kommentar, dass Du sie nominiert hast.

Ich möchte meine Leidenschaft für Filme mit Euch teilen. Es gibt so viele spannende, interessante Werke, die viel zu wenig Beachtung geschenkt bekommen. Manchmal braucht ein stark kritisierter Film einen Verteidiger. Andere gehypte Filme müssen dagegen auch mal hinterfragt werden. Filme müssen Spaß machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.